Die Wahl des richtigen Glases

Die Wahl des richtigen Glases.
Damit ihre Feier zu einem vollem Erfolg wird bedarf es vieler Faktoren – dazu gehört auch die Wahl der richtigen Gläser. Es gibt eine ganze Reihe von unterschiedlichen Gläsern zur Miete für Getränke aller Art. Viele Getränke wollen in extra für sie vorgesehenen Gläsern serviert werden. Der vollmundige Pinot Noir in einem Rotweinglas. Ein bayrisches Weißbier in einem Weizenbierglas. Und ein edler Cognac in einem Cognac-Schwenker. Welche Berechtigung haben diese speziellen Gläser für das jeweilige Getränk? Welche Bedeutung hat die jeweilige Form des Glases? Was gilt es zu beachten, wenn mehrere Gläser gleichzeitig eingedeckt werden sollen? Eins für alles: Gibt es ein Universalglas? 

Die Form des Glases: Wein und Bier

 
Bei Weingläsern gilt es noch konkreter zu unterscheiden. Ein Weißweinglas hat eine schmale Öffnung und ist eher klein. Die schmale Öffnung ist der mitunter hohem Säureanteil des Weißweines geschuldet. Durch diese Öffnung trifft der Wein zuerst auf die Zungenspitze, die vor allem Geschmacksknospen für Süße aufweisen. Die sauren Geschmacksrezeptoren befinden sich gaumenseitig am Zungenrand. Der so getrunkene Wein weist demnach sowohl süße als auch saure Komponenten auf, welche in Einklang nebeneinander existieren. 
Das Rotweinglas besitzt eine deutlich größere Öffnung und ein höheres Volumen als das Weißweinglas. Der Wein verteilt sich so recht gleichmäßig über die Zunge. Den Aromen im Rotwein, die im Vergleich zum Weißwein weniger flüchtig sind, wird durch die Glasform ermöglicht, sich optimal zu entfalten. 

Für viele Biertypen gibt es, mitunter historisch gewachsene, Biergläser. Ein Weißbier wird beispielsweise in einem Weizenglas gereicht. Das Weizenglas soll für das Bouquet des Bieres sorgen. Biersorten mit einem vergleichsweise geringen Kohlensäuregehalt wie z.B. das Kölsch werden in sogenannten Stangen serviert. Diese Glasform sorgt dafür, dass das Bier länger frisch und genießbar bleibt. Zum Schluss noch eine Besonderheit unter den Biergläsern: Die Schale. Diese ist für Spezialbier mit relativ hohem Kohlensäuregehalt geeignet, da diese in diesem Glas gut verteilt wird und so zu einem weicheren Geschmack des Bieres führt.

Tipp:
Die Gläser befinden sich immer oberhalb der Messer. Man beginnt rechts in der Reihenfolge der Gläserbenutzung.

  
anleitung gläser eindecken 

Gläser eindecken – Klassisch in einer Linie

 
Das Eindecken richtet sich stark nach dem Menü selbst. Das Richtglas stellt das Weißweinglas dar, welches über dem Messer für den Hauptgang platziert wird. In einem Winkel von 45° und ausreichend Abstand zueinander erfolgt das Eindecken des Rotweinglas schräg oberhalb, und das des Wasserglases schräg unterhalb des Richtweißweinglases.

Gläser eindecken – Modern in Dreiecksform

  
Es besteht auch die Möglichkeit die Gläser in einer Dreiecksform anzuordnen. Hierbei steht das Weißweinglas ebenfalls oberhalb des Hauptgangmessers, wobei Rotwein- und Wasserglas in Dreiecksform hierzu positioniert werden. Gegebenenfalls kann fortführend ein Glas für das Dessert eingedeckt werden. Soll zusätzlich auch Bier angeboten werden, wird dieses umgedreht rechts neben die Weingläser positioniert. Der Anlass der Festivität soll sich auch in der Gläserauswahl wiederfinden. 

Universalglas,- zu schön um wahr zu sein?

 
Es gibt kein Universalglas, das jedem Getränk seinen optimalen Geschmack verleiht. Es gibt jedoch die Möglichkeit, Getränke die ähnliche Ansprüche an ihr Glas stellen, zusammenzufassen beim Gläserverleih und so die Anzahl an unterschiedlichen Glasformen zu reduzieren. Jede Glasform hat seine Bedeutung und sollte bei dem Servieren berücksichtigt und, nach Möglichkeit, umgesetzt werden.

Veröffentlicht unter Blog